Sparen fürs Patenkind – Sparbuch, Sparkonto oder ETF Sparplan?

Du hast eine sehr gute Idee: du willst Sparen fürs Patenkind. Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Wie? Welche Sparmöglichkeiten du hast, zeige ich dir hier. Außerdem werfen wir einen Blick darauf, welche Sparvariante am besten geeignet ist, um vom Zinseszins zu profitieren und zeitgleich das Risiko der Geldanlage zu streuen – Sparbuch, Sparkonto oder ETF-Sparplan?

Mit Tagesgeld sparen fürs Patenkind

Möchtest du als Patentante oder Patenonkel am besten null Risiko eingehen und beim Sparen für dein Patenkind extrem flexibel bleiben, ist ein Sparkonto in Form eines Tagesgeldkontos eine gute Wahl.

Du solltest dir hierbei nur bewusst sein, dass die Zinsen für diese Konten seit einiger Zeit extrem niedrig sind. Das bedeutet, den Zinseszins spürt man hier kaum bis gar nicht.

Dafür bietet ein Tagesgeldkonto andere Vorteile:

  • du kannst hier einfach nach Lust und Laune Geldbeträge fürs Patenkind sparen
  • du bist nicht an einen fixen Sparplan gebunden
  • du kannst flexibel Geldgeschenke für dein Patenkind hinterlegen
  • das Geld ist jederzeit für dein Patenkind verfügbar
  • üblicherweise zahlst du keine Kontoführungsgebühren

Kontoeröffnung auf den Namen des Patenkindes?

Grundlegend gibt es bei dieser Sparform (wie auch bei allen folgenden) immer zwei Möglichkeiten, das Konto zu eröffnen. Entweder du eröffnest das Tagesgeldkonto in deinem Namen. Oder du eröffnest das Konto auf den Namen deines Patenkindes.

Für letzteres benötigst du aber in der Regel die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Mit der 1. Variante bist du unabhängiger und flexibler. Bedenke aber, dass eventuelle Gewinne vorerst über dich versteuert werden (Stichwort: Abgeltungssteuer und Steuerpauschbetrag).

Die Zinsen und damit Gewinne bei einem Tagesgeldkonto sind jedoch extrem gering, weswegen das hier keine besonders hohen Auswirkungen hat.

Den gesparten Betrag kannst du schließlich deinem Patenkind schenken, wenn du es für passen hältst. Wann genau darauf Steuern entfallen, klärt §7 im Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG).

Tagesgeldkonten, die du im Namen deines Kindes eröffnen kannst:

Hierbei handelt es sich um Tagesgeldkonten, die du direkt auf den Namen deines Patenkindes eröffnen und besparen kannst. Dazu benötigst du die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Du solltest mit den Eltern auch besprechen, welchen Betrag ihr hier für den Freistellungsauftrag einrichtet, damit die Eltern die übrigen 801 € pro Jahr, die dem Kind über den Steuerpauschbetrag zustehen passend verteilen können.

Welcher Betrag dafür notwendig ist, kannst du unten im Rechner für den Freistellungsauftrag berechnen. Damit die Zinsen nicht versteuert werden müssen, sollte der Freistellungsauftrag über dem erwarteten Zinsgewinn liegen.

Empfehlenswerte Tagesgeldkonten, die auf deinen Namen laufen:

Variante 2 ist, dass du das Tagesgeldkonto ganz einfach auf deinen Namen eröffnest und dort für dein Patenkind sparst.

Hier findest du einen Vergleich mit den aktuellen Konditionen einiger Tagesgeldkonten.

ETF-Sparplan fürs Patenkind

Eine weitere sehr schöne Möglichkeit ist, einen ETF-Sparplan für dein Patenkind zu eröffnen. Hier hast du bessere Chancen etwas Rendite zu erwirtschaften und so den Zinseszins stärker für die Geldanlage deines Patenkinds zu nutzen. (Im Vergleich zum Tagesgeldkonto)

So einen ETF-Sparplan fürs Patenkind kannst du über ein normales Depot selbst einrichten oder über einen sogenannten Robo Advisor laufen lassen, der je nach gewünschtem Risiko, in verschiedene ETFs investiert.

Depot / Robo Advisor auf den Namen des Patenkindes

Bei den Robo Advisor-Anbietern Oskar und Quirion gibt es spezielle ETF-Sparpläne für Kinder, die auch günstigere Konditionen bieten. Du wählst also ein Risikoprofil, das du für gut erachtest, bestimmst eine monatliche Sparsumme ab ca. 25 € und los geht´s.

Da diese Sparpläne über den Namen des Kindes eröffnet werden, benötigst du auch hierfür die schriftliche Zustimmung der Eltern. Das sollte aber kein Problem sein. Beachtet jedoch auch hier ggf. den Steuerpauschbetrag auf Kapitalerträge.

Depot / Robo Advisor in deinem Namen

Selbstverständlich kannst du auch einfach ein Depot bzw. einen ETF-Sparplan über einen Robo Advisor auf deinen Namen einrichten. Dann gehört das Vermögen solange dir bis du es an dein Patenkind verschenkst.

Beachte, dass eventuelle Kapitalerträge in dieser Zeit auch über dich versteuert werden müssen bzw. du hier von deinem persönlichen Sparerpauschbetrag Gebrauch machen musst.

Wenn du noch kein eigenes Depot hast, findest du hier im Depotvergleich geeignete Optionen.

Sparbuch fürs Patenkind – lohnt sich das noch?

Wenn du mich fragst, ist ein Sparbuch fürs Patenkind schon lange nicht mehr die beste Idee, um clever Geld für Kinder sparen. Leider.

Wir befinden uns seit langer Zeit in einer Niedrigzinsphase. Bedeutet für dich: die Banken können/wollen kaum noch Geld dafür bezahlen, dass du dein Geld bei Ihnen parkst. So sieht es auch beim Kindersparbuch aus. Die meisten Sparbücher bieten Zinsen, die entweder bei 0% oder sehr nah an 0% Zinsen liegen. Ähnlich wie auch das Tagesgeld. Das Tagesgeld hat jedoch noch den Vorteil, dass es flexibler zu handhaben ist.

Früher da gab es noch 3% bis 5% Zinsen p.a. auf sichere Sparprodukte wie Tagesgeld, Sparbücher und Co. Das ist heute längst nicht mehr so. Nicht mal auf Festegeld gibt es derzeit solche Zinsen.

Jetzt hast du aber einerseits den Wunsch, Geld fürs Patenkind zu sparen. Andererseits weißt du aber auch, dass die Inflation jedes Jahr einen kleinen Teil davon quasi vernichtet (ca. 1-2%). Was also tun?

Entweder hast du (bzw. dein Patenkind) nun Glück und ihr könnt noch eines der unten aufgeführten Sparbücher eröffnen. Das ist aber nur in einem bestimmten Alter oder bestimmten Regionen möglich. Da gibt es noch Zinsen die halbwegs vernünftig sind (im Vergleich zum Tagesgeld).

Sparen fürs Patenkind – Welche Sparvariante für wen?

Wenn du ein moderates Risiko eingehen kannst, würde ich dir eher zum ETF-Sparplan für dein Patenkind raten. Klar, das ist nicht vollkommen ohne Risiko, über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren und über die Anlage in verschiedene Werte, streut sich das Risiko der Geldanlage jedoch enorm.

Wenn du gar kein Risiko eingehen, aber flexibel bleiben möchtest, eignet sich das Tagesgeldkonto am ehesten. Lebt ihr in Hamburg oder Berlin oder ist dein Patenkind noch unter 3 Jahren alt, kannst du auch auf eines der oben vorgestellten Sparkonten zurückgreifen.

Bei der Frage, ob du das gewünschte Konto auf den Namen des Kindes oder deinen Namen eröffnen solltest, mach dir am besten erstmal für dich Gedanken, was dir lieber ist. Anschließend besprich das am besten kurz mit den Eltern des Kindes und triff dann deine Entscheidung.

Rechner für den Freistellungsauftrag

Du hast Fragen, Tipps oder andere Ideen? Immer her damit!