Robo Advisor für Kinder & Eltern

Bequem investieren für Kinder – Tipps und Robo Advisor Vergleich

Dass sich in Zeiten extrem niedriger Zinsen Geldanlagen für Kinder wie das Kindersparbuch oder das Tagesgeld für Kinder kaum noch lohnen, erwähne ich ja schon gefühlt in jedem 3. Artikel. Deshalb will ich hier einen Blick auf die immer beliebter werdenden Robo Advisor werfen – genau genommen auf die Robo Advisor für Kinder. Du erfährst, wie du damit bequem für dein Kind Geld sparen und anlegen kannst und welche Robo Advisor Angebote für Kinder und Eltern geeignet sind.

Was ist ein Robo Advisor?

Robo Advisor kann man mit Roboter-Berater oder automatisierter Berater übersetzen. Hier trifft dies auf eine Geldanlage zu. Ein Robo Advisor ist also eigentlich ein Algorithmen-basiertes System, das von Finanzdienstleistern zum Vermögensaufbau eingesetzt wird.

Das heißt also, hier legt man Geld an, das schließlich über einen Algorithmus in verschiedene Wertpapiere verteilt wird. Das passiert natürlich nicht einfach so, sondern nach einem Risikoprofil. Zuerst, noch bevor du einen Robo Advisor Sparplan erstellst, wird dieses Risikoprofil anhand deiner Angaben bestimmt. Demzufolge weiß der Algorithmus in welche Wertpapiere er Geld anlegen sollte, um deinem Risikoprofil gerecht zu werden. Dann erst geht es los.

Was unterscheidet einen Robo Advisor Depot von einem “normalen” Depot?

Anfänglich mag man sich die Frage stellen, wo denn nun der konkrete Unterschied zwischen einem üblichen Depot bzw. Kinderdepot und einem Robo Advisor Depot liegt.

Der unterschied ist relativ simpel zu erklären: bei einem normalen Depot entscheidest du, zu welchem Zeitpunkt du welche Wertpapiere in welcher Höhe kaufst oder verkaufst. Willst du hier Geld für dein Kind in einem ETF-Sparplan anlegen, musst du selbst entscheiden, welchen ETF du dafür nimmst.

Bei einem Robo Advisor Depot übernimmt das der Algorithmus für dich. Selbstverständlich nur im Rahmen, deines gewünschten Risikoprofils. Je nachdem investiert der Robo Advisor in unterschiedlicher Gewichtung in Aktien, Anleihen und ETFs.

Insofern erleichtert der Robo Advisor den Einstieg in die Geldanlage für Kinder, ohne dass man sich tiefgehend mit Wertpapieren befassen müsste.

Vergleich der Robo Advisor mit Kinderdepot

Für Erwachsene gibt es bereits allerhand gute Robo Advisor-Angebote (Vergleich weiter unten). Da das regelmäßige Sparen vor allem auch für Kinder Sinn clever ist, weil man über einen langen Zeitraum spart und so den Zinseszinseffekt schön nutzen kann, lohnt sich definitiv auch ein Blick auf die Robo Advisor-Angebote mit Kinderdepot bzw. Kinderkonto.

Vergleich der Robo Advisor für Eltern

Wie bei allen Geldanlagen für Kinder gibt es auch die Möglichkeit, das Depot bzw. den Robo Advisor über den Namen der Eltern zu eröffnen und das Geld später an das Kind zu verschenken. Das kann dann zu einem gewünschten Zeitpunkt erfolgen. Im Rahmen des §7 ErbStG können Eltern bis zu 400.000 € in 10 Jahren steuerfrei an Kinder verschenken. Der Vorteil ist außerdem, dass Eltern den Schenkungszeitpunkt und die Höhe selbst bestimmen und der zukünftigen Situation des Kindes anpassen können. Unterhalb dem folgenden Vergleich findest du dazu noch weitere Tipps und Hinweise.

Eröffnung des Robo Advisors auf den Namen des Kindes oder der Eltern?

Grundlegend gibt es bei fast allen Sparmöglichkeiten immer zwei Möglichkeiten, das Konto zu eröffnen. Entweder wird das Konto oder Depot im Namen der Eltern oder im Namen des Kindes eröffnet.

Folglich hat das unterschiedliche Vorteile und Nachteile, die ich hier zusammengefasst habe. Weiter unten findest du detaillierte Hinweise zur Versteuerung, BAföG und gesetzlicher Krankenkasse.

Eröffnung des Robo Advisor Sparplans im Namen des Kindes

Vorteile

✅ das Kind kann den eigenen Sparerpauschbetrag in Höhe von 801 € / Jahr nutzen

Nachteile

❌ bei Vermögen über 8.200 € gibt es kein BAföG (Stand: 2021)

Hinweise

➡️ zur Eröffnung ist meist die Zustimmung beider Erziehungsberechtigten notwendig

➡️ mit dem 18. Lebensjahr hat das Kind Zugriff auf das Vermögen

Eröffnung des Robo Advisor Sparplans im Namen der Eltern

Vorteile

✅ flexible Eröffnung

Nachteile

❌ Kapitalerträge müssen über die Eltern versteuert werden (Sparerpauschbetrag nutzen)

Hinweise

➡️ das Geld kann zu einem beliebigen Zeitpunkt an das Kind verschenkt werden (siehe §7 ErbStG)

Steuervorteile und -nachteile beim Robo Advisor für Kinder

Eröffnen Eltern ein Konto oder Depot für ihr Kind, besteht einerseits der Vorteil, dass das Kind den eigenen jährlichen Sparerpauschbetrag in Höhe von 801 Euro nutzen kann. Das heißt, dass das Kind Kapitalerträge bis zu dieser jährlichen Höhe nicht besteuern muss.

Wenn also Wertpapiere im Depot veräußert oder Dividenden und Zinsen gutgeschrieben werden, sind das Gewinne aus Kapitalerträgen. Diese unterliegen der Abgeltungssteuer. Gewinne unter 801 € pro Jahr und Kind müssen nicht versteuert werden

Sollten diese Gewinne deutlich darüber liegen, kann man zusätzlich eine Nichtveranlagungsbescheinigung für das Kind beim Finanzamt einreichen.

Hierdurch kann euer Kind dann den Grundfreibetrag ausnutzen (liegt 2021 der bei 9.744 Euro). Folglich wird es erst dann besteuert, wenn die jährlichen Einnahmen deines Kindes über 10.581 Euro liegen. (Sparerpauschbetrag 801 € + Grundfreibetrag 9.744 € + 36 € Sonderausgabenpauschbetrag).

Hinweise zum Thema Vermögen und BAföG

Der Stand der Dinge zum Wintersemester 2020/2021 ist, dass Studenten und Auszubildende u.a. nur dann einen Anspruch auf Förderung haben, wenn ihr eigenes Vermögen 8.200 € nicht überschreitet. Zusätzlich gibt es noch weitere Voraussetzungen. Im Hinblick auf das Vermögen des Kindes ist das aber vorab wichtig zu wissen.

Besser gesagt: ist dein Kind schon im Jugendalter lohnt sich es sich, die Regelungen des BAföG im Blick zu behalten.

Insofern ist es ggf. eine Überlegung wert, das Vermögen deines Kindes unter diesem Betrag zu halten und alle anderen Geldanlagen für dein Kind auf den Namen der Eltern oder Großeltern laufen zu lassen. Diese kann man später steuerfrei im Rahmen des §7 ErbStG an das Kind verschenken.

Bei noch sehr jungen Kindern (unter 10 Jahren) würde ich mir darum noch nicht allzu viele Gedanken machen, das Thema aber im Blick behalten. Es ist gut möglich, dass sich die gesetzlichen Regelungen bis dahin doch noch ändern.

Hinweise zur gesetzlichen Krankenversicherung

Wenn euer Kind mit einem Elternteil beitragsfrei in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, gibt es auch etwas zu beachten.

Denn auch bei der gesetzlichen Krankversicherung gibt es eine Deckelung für Kinder.  

Im Jahr 2021 ist es so, dass Kinder, die jährlich mehr als 5.640 Euro verdienen, sich selbst versichern müssen. Folgerichtig auch einen eigenen Beitrag zur Krankenkasse zu zahlen haben.

Und zu diesen Verdiensten zählen eben auch Kapitalerträge. Klar, die Geldanlage muss schon ziemlich groß sein, damit solche Erträge zustande kommen. Dennoch sollte das nicht vergessen werden.

Hinzurechnen darf man hier noch den Sparerpauschbetrag von 801 € pro Jahr. Somit ergibt sich eine jährliche maximale Summe für 2021 von 6.441 € bzw. 536,75 € pro Monat.

Du hast Fragen, Tipps oder andere Ideen? Immer her damit!